Impffolgen bei Kindern

Impfungen sind ein kontroverses Thema. Es gilt Nutzen und mögliche Schäden gegeneinander abzuwägen. Eltern die sich für ihre Kinder entscheiden müssen, können leicht in Gewissenskonflikte geraten. Wichtig ist, dass alle Eltern wissen, dass allfällige Erkrankungen, die nach einer Impfung ihres Kindes auftreten können, in den meiste Fällen am nachhaltigsten homöopathisch geheilt werden können.
Erkrankungen kurz nach oder auch einige Wochen bis Monate nach einer Impfung können sich beispielsweise zeigen durch:

  • Wiederholt auftretende, kurze Fieberanfälle
  • Hautirritationen wie Hautrötungen, Juckreiz, Ekzeme
  • Asthmatische Beschwerden
  • Langanhaltender oder chronischer Schnupfen, Schniefen, Heuschnupfen
  • Augen und Lidrandentzündungen
  • Langandauernde oder wiederholte Schwellung der Drüsen im Hals, im Gesicht und in den Leisten. Manchmal verbunden mit Halsweh, Mandelentzündungen und Fieber.
  • Schlafstörungen
  • Hyperaktivität
  • Stagnation der Entwicklung, beispielsweise bezüglich Wachstum, motorischem Verhalten, Sprechen, Leistungsabfall in der Schule, etc.